Schlechte Noten? Kein Schulabschluß? Ausbildung ist möglich!

Die theoriereduzierte Ausbildung für lernschwache Jugendliche im September 2019 in Göttingen

Der Verbund aus QuAsS gGmbH und der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen bieten Ausbildungsplätze zum Fachpraktiker Maurer und Fachpraktiker Zimmerer an.

Seit November 2018 werden junge Erwachsene auf dem Weg in eine fundierte und zukunftsausgerichtete Berufsausbildung zum Fachpraktiker/in  Maurer/Maurerin und zum Fachpraktiker/in Zimmerer/Zimmerin pädagogisch begleitet. Die Auszubildenden haben in der Regel eine Förderschul- oder Hauptschulvergangenheit, sind schulmüde und möchten eine praktische Berufsausbildung machen. Genau hier setzt das Konzept an. Die Ausbildung ist theoriereduziert. Das bedeutet, dass in der dreijährigen Ausbildung das Wissen des ersten Ausbildungsjahres (und etwas darüber hinaus) der regulären Maurer- und Zimmererausbildung vermittelt wird. Dreimal wöchentlich arbeiten die Jugendlichen praktisch in der Werkstatt des Berufsbildungszentrums Göttingen, zweimal wöchentlich findet Unterricht in der Berufsschule II in Northeim statt. Da die meisten der Teilnehmer Probleme im schulischen Bereich haben, findet  in Göttingen einmal die Woche zusätzlich  Stütz- und Förderunterricht (4 Stunden) statt. In diesen Stunden werden Unterrichtsinhalte vertieft, auf Klausuren vorbereitet und gemeinsam das Berichtsheft geschrieben. In der Mitte der Ausbildung findet eine Zwischenprüfung statt, am Ende der Ausbildung eine Abschlussprüfung. Das Besondere an dieser Prüfung ist, dass die Gewichtung von Theorie und Praxis anders ist. Die Praxis zählt insgesamt 80% und so besonders für Jugendliche interessant, die in der Praxis deutlich stärker als in der Theorie sind.

Zusätzlich zum Gehalt werden die Fahrtkosten zur Berufsschule und ins Berufsbildungszentrum, sowie Kosten für Arbeitskleidung und Lehrbücher übernommen,

Das Konzept ist darauf ausgerichtet, dass durch betriebliche Phasen innerhalb oder im Anschluss an die anerkannte dreijährige Ausbildung ein Betrieb gefunden wird, der die Teilnehmer/innen übernehmen möchte und wir den Lebensabschnitt gemeinsam erfolgreich beenden.

Interessierten Schülerinnen und Schülern können auch Praktikumsplätze zur Verfügung gestellt werden, um die beiden Ausbildungsberufe kennenzulernen.

Nach Terminvereinbarung kann sich Vorort im Berufsbildungszentrum über die Ausbildung informiert werden

Für Fragen steht unter unten angegebenen Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung:

Elena Thießen
Pädagogische Mitarbeiterin

QuAsS gGmbH
Berufsbildungszentrum Göttingen
Rudolf- Winkel – Straße 7
37079 Göttingen

Telefon : 0551 797 746 55
Mobil: 0176 136 124 03
Telefax : 0551 797 746 66
E-Mail: elena.thiessen@quass-hildesheim.de
Internet: www.hwk-hildesheim.de

Flyer

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Schule/Beruf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.