Samstag, 14.10: großartiges Graffiti-Projekt geht ab in Diemarden

Graffiti gegen Menschenfeindlichkeit – Jugendliche aus Diemarden gestalten ihre Turnhalle – große Einweihungsfeier am Samstag, 14.10.2017 ab 15 Uhr

17_10_Fest_DiemSeit August treffen sich 17 junge Menschen regelmäßig freitags in Diemarden, lernen Techniken des Sprayens und setzten sich mit Graffiti als Kunst und Symbolik im öffentlichen Raum auseinander. Sie setzen damit das Projekt „Graffiti gegen Menschenfeindlichkeit“ um, dass der TSV Germania Diemarden in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro Gleichen und dem Modellprojekt „Respekt für Vielfalt“ des Landkreises Göttingen ins Rollen gebracht haben. Ziel des Projekts ist es, die 40x 3 m große Fassade der Rückwand der Sporthalle in Diemarden mit einem großen Kunstwerk zu versehen, das gleichzeitig ein demokratischer Ausdruck im Ort werden soll.
Dazu haben die jungen Menschen zusammen mit den Pädagoginnen und Pädagogen ihr eigenes Motiv entwickelt. Das haben sie am vergangenen Mittwoch, dem 27. September dem Diemardener Ortsrat vorgestellt. „Damit steht jetzt der Gestaltung der Turnhalle durch die Jugendlichen nichts mehr im Wege“ freut sich Lara Goerres vom Kinder- und Jugendbüro Gleichen. Vom 05. bis zum 10. Oktober werden die jungen Menschen in einer Projektwoche das Motiv selbst unter Anleitung des Kunstpädagogen Thomas Deisel anbringen.
Anlass des Projekts waren Farbschmierereien, die an der Fassade der Sporthalle aufgetaucht waren und über die anscheinend ein politischer Konflikt unter jungen Menschen um extrem rechte und menschenfeindliche Symbolik ausgetragen wurde. Die Kooperationspartner des Projekts haben daraufhin den Plan entwickelt, die Fassade mit Jugendlichen zusammen professionell zu gestalten. Und gleichzeitig darüber eine Auseinandersetzung mit den Jugendlichen über Kunst und Politik führen zu können. Gefördert wird das Projekt nach Anträgen des Diemardener Sportvereins von der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen sowie durch das Niedersächsische Landesprogramm nach der Richtlinie Demokratie und Toleranz. Die Partnerschaft für Demokratie wird durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesfamilienministeriums gefördert und vergibt über einen Aktions- und Initiativfonds Gelder an zivilgesellschaftliche Projekte. Das Modellprojekt Respekt für Vielfalt des Landkreises ist eines von bundesweit 12 Modellprojekten zur Radikalisierungsprävention im Bereich rechtsextreme Orientierungen und Handlungen, die ebenfalls über das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert werden.
Am 14. Oktober soll das neue und dann fertige Kunstwerk an der Diemardener Hallen-Fassade dann bei einem öffentlichen Fest eingeweiht werden. Ab 15 Uhr sind alle Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeinde Gleichen und insbesondere aus Diemarden eingeladen. Neben der Präsentation des Graffitis werden auch der Gemeindebürgermeister von Gleichen, Manfred Kuhlmann sowie der Sozialdezernent des Landkreises, Marcel Riethig ein Grußwort halten.
Vertreterinnen und Vertreter der Presse sind herzlich eingeladen, sowohl während der Projektwoche als auch beim Einweihungsfest vor Ort vorbei zu kommen und von den Aktionen und Veranstaltungen zu berichten. Melden können Sie sich für Terminabsprachen und weitere Informationen gerne bei dem Mitarbeiter von „Respekt für Vielfalt“ Moritz Keppler unter der Mobilfunk-Nummer: 0151-40659923 (Nur Pressekontakt, Nummer bitte nicht veröffentlichen).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Freizeit, Gleichen, Jugendschutz, KJB Landkreis, Partizipation, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.